zurück zur Übersichtzurück zur Übersicht

ZDF | Frontal 21

28.10.2003 
Gespräch mit Oswald Metzger über die Renten-Gerechtigkeit:
"Nullrunde und pralle Politiker-Pensionen" (O-Ton)

Beschreibung:
(...) Nicht ganz so originell, dafür eher konsensfähig ist der Vorschlag von Oswald Metzger. Der ehemalige Grünen-Haushaltsexperte saß selbst acht Jahre im Bundestag, hat daraus Anspruch auf über 2000 Euro Altersrente und findet das obszön: "Es gibt keinen Beruf in dieser Republik, wo sie in ähnlich kurzer Zeit ohne eigenes Geld so hohe Ansprüche verdienen können wie als Abgeordneter in Parlamenten oder gar noch als Staatssekretär oder Minister. Das kommt ja häufig noch on Top dazu."(...)
Unterbezahlt - aber überversorgt
Metzger verdient heute als freier Politikberater viermal so viel wie als Abgeordneter. Auch er sagt: Politiker seien unterbezahlt, aber überversorgt. "Zahlt den Leuten 10.000 oder 11.000 Euro im Monat und schafft sämtliche Altersversorgungsansprüche im Alter ab", schlägt Metzger vor."Mit dem Einkommen können die selber privat vorsorgen. Dann hat man einen Anreiz auch für gute Leute aus der Wirtschaft, aus anderen Berufen als nur aus dem öffentlichen Dienst in die Politik zu gehen. Damit ist diese Überversorgung im Alter weg."
Ein Vorschlag übrigens, den die FDP jetzt bereits zum dritten Mal in den Bundestag eingebracht hat. Und bisher wurde er jedes Mal von den Volksvertretern abgelehnt.

Den Video-Mitschnitt zur Sendung vom 28.10.03 und den kompletten Beitrag finden Sie unter
www.frontal21.de...


 

Quelle:
www.frontal21.de

Vermerk:
© ZDF 2003