zurück zur Übersichtzurück zur Übersicht

BERLINER ZEITUNG

29.03.2006 
Konservativer grüner Rebell
Ein Beitrag von Jörg Michel zum gelungenen Comback Oswald Metzgers

Beschreibung:
(...) Die Region Oberschwaben ist ein ganz besonderer Landstrich. Zwischen Bodensee und Donau sind die Kirchen barock, die Menschen katholisch und, so spötteln die Einheimischen gern, nur die Dächer rot. Übersetzt ins Politische heißt das: Man ist konservativ. Stockkonservativ sogar. Und so wählt man im Südosten Württembergs seit Generationen schwarz. Es gibt nicht wenige die sagen, die CDU könnte dort eine Vogelscheuche aufstellen - und selbst die würde mit sechzig Prozent plus X gewählt. (...)
(...) Ausgerechnet in dieser Provinz fand bei den Grünen jetzt das erstaunlichste politische Comeback des Jahres statt: Oswald Metzger, 51, ausgemusterter Parteirebell und notirischer Querdenker, eroberte in seiner oberschwäbischen Heimat bei den Wahlen mit einem furiosen Ergebnis für die Grünen erstmals ein Mandat im Stuttgarter Landtag. In seinem Wahlkreis Biberach konnte die Öko-Partei ihren Stimmenanteil im Vergleich zur letzten Wahl mehr als verdoppeln: von acht auf fast siebzehn Prozent. In Metzgers Heimatort Bad Schussenried erzielte sie sogar satte 33 Prozent. (...)

http://www.berlinonline.de/berliner-zeit...

Quelle:
Berliner Zeitung Online

Vermerk:
Copyright bei der Berliner Zeitung