zurück zur Übersichtzurück zur Übersicht

INSM ÖKONOMENBLOG

28.08.2014 
Die Ohnmacht der Notenbanken offenbart die Tatenlosigkeit der Politik

Beschreibung:
Die Alarmzeichen sind nicht zu übersehen. Der Geist des Pumpkapitalismus lässt sich offenbar nicht ausrotten. Im sechsten Jahr nach der globalen Finanzkrise und im vierten Jahr nach Beginn der Euro-Krise offenbaren selbst die vermeintlichen Hüter der Geldwertstabilität, die Notenbanker, ihre Ohnmacht.

EZB-Chef Mario Draghi ermuntert auf dem globalen Notenbanker-Treffen im amerikanischen Jackson Hole die Fiskalpolitiker in Europa explizit zu einer exzessiveren Ausgabenpolitik, um die Wirtschaft anzukurbeln. An der Spitze der europäischen Notenbank ein Vulgär-Keynesianer, der in bester linker Tradition staatliches Deficit spending als Konjunkturstimulans propagiert? Als ob Draghi nicht zur Kenntnis genommen hätte, dass die Staatsverschuldung in der Euro-Zone in den vergangenen sieben Jahren von 66 auf fast 100 Prozent des Bruttoinlandsprodukts explodiert ist. (...)

zum Beitrag
http://www.insm-oekonomenblog.de/11690-d...