zurück zur Übersichtzurück zur Übersicht

Neues Deutschland

04.01.2008 
Die Konsequenzen wären nicht abzusehen

Beschreibung:
In der Debatte über Bezüge von Topmanagern »sollte stärker über Aktionärsrechte gesprochen werden und aktive Aktionäre, die solche Exzesse begrenzen«, meint Beatrice Weder di Mauro. Die Wirtschaftsweise bringt auf den Punkt, was auch ich denke: Nicht der Staat ist zuständig für das, was Unternehmen ihren angestellten Managern zahlen, sondern vor allem deren Eigentümer und der Markt, auf dem Managergehälter ausgehandelt werden. Auch ich ärgere mich über Auswüchse bei Vorstandsbezügen. Wenn aber Politiker deshalb mit Blick auf kommende Wahlen eine neue »Heuschrecken«-Debatte über angeblich verantwortungslose Unternehmer anschieben, finde ich genau das extrem verantwortungslos. (...)

Zum Artikel:
http://www.neues-deutschland.de/artikel/...