zurück zur Übersichtzurück zur Übersicht

WZ

07.09.2006 
Finanzexperte Oswald Metzger: "Sozialleistungen weiter beschneiden"
Interview von Wolfgang Fischer, Westdeutsche Zeitung, über die Finanzpolitik der Großen Koalition

Beschreibung:
Der Finanzexperte Oswald Metzger von den Grünen bescheinigt der Großen Koalition eine schlechte Finanzpolitik, in der nicht mehr agiert werde.

So ist nach Aussagen Metzgers der leichte konjunkturelle Aufschwung in Deutschland auf eigene Anstrengungen der Unternehmen und Mitarbeiter zurückzuführen - die Große Koalition könne das nicht auf ihr Erfolgskonto verbuchen.

Metzger fordert, nach seinen Strategien zur Haushaltskonsolidierung befragt, über Abstriche bei " leistungslosen Einkommen (Hartz IV) zu reden, das Berufsbeamtentum abzuschaffen und die Pensionen deutlich zu kürzen - die gegebenen Leistungsversprechen könnten nicht eingehalten werden. Allein in Baden-Württemberg werde sich die Zahl der Pensionsempfänger in den kommenden 15 Jahren von derzeit 82 000 auf 180 000 mehr als verdoppeln. Insgesamt zeige die Große Koalition bei der Etatsanierung keinen Mut und habe ihre Chancen vertan.

Das Interview in voller Länge finden Sie unter:
http://www.wz-newsline.de/sro.php?redid=...

Quelle:
Westdeutsche Zeitung vom 07.09.2006